Mint Projekt- Schülerforum Eisenbahn Berlin

Von der Schule aus entschlossen wir uns, am Mint-Camp Verband der Deutschen Bahnindustrie teilzunehmen. Es begann am 26. September 2013 damit, dass wir uns auf den Weg nach Berlin machten. Dort angekommen war unser erster Programmpunkt ein Vortrag bei Bombardier in Hennigsdorf. Sie präsentierten uns ihr Unternehmen und gaben uns einen Einblick in mögliche duale Studiengänge. Danach folgte ein Rundgang in ihre Produktionshallen. Abends wieder im Hotel angekommen, wurden wir in ein schickes Restaurant eingeladen. Anschließend stellten wir uns den anderen Schülern, die auch an diesem Mint-Camp teilnahmen, vor. Es war interessant zu erfahren, wie die Mint-Angebote in anderen Schulen Deutschlands funktionieren.
Der nächste Tag begann mit einer Vorlesung zu den Grundlagen des Eisenbahnbetriebes an der Technischen Universität Berlin. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf mit jeweils 8 oder 9 Schülern. Eine Gruppe fuhr zuerst nach Pankow in die Betriebszentrale der Deutschen Bahn. Dort angekommen wurden uns die Perspektiven bei der Deutschen Bahn AG erläutert. Wir erhielten Informationen über duale Studienmöglichkeiten in diesem Unternehmen. Nachdem erfolgte wieder ein Rundgang, indem wir über die Aufgaben und Funktionen aufgeklärt wurden.
Während des Aufenthaltes bei der Deutschen Bahn blieb die andere Gruppe an der TU Berlin und simulierte die Steuerung von verschiedenen Zügen in verschiedenen Bahnhöfen. Dort mussten wir die Züge zur richtigen Zeit losfahren lassen und darauf achten, dass die Züge keinen Unfall bauen. Anschließend wurden die Gruppen getauscht.
Zum Schluss trafen wir uns wieder an der TU und beendeten das Mint-Camp mit einem gemeinsamen Feedback und der Übergabe unserer Teilnahmezertifikate. Anschließend reiste jeder individuell in seine Heimatstadt ab.
Alles in allem haben wir viel aus diesem Projekt mitgenommen. Wir bekamen viele neue Wissenseinblicke im Bereich der Bahnindustrie und haben neue Dinge, auch neben der Schule, gelernt. Am besten hat uns allen gefallen, dass uns die vielen verschiedenen Berufsmöglichkeiten in den beiden großen Betrieben vorgestellt wurden. Wir waren fasziniert davon, dass man zum Beispiel bei der Deutschen Bahn als Food Manager arbeiten kann. Die vielen dualen Studiengänge, die sehr praxisbezogen sind und in der man viel mehr Praktika macht, als in einem klassischen Studiengang, haben uns beeindruckt. Auch ist eine Übernahme bei der Deutschen Bahn nach dem Studium garantiert, wodurch viele Sorgen genommen werden könnten. Diese vielen verschiedenen Einblicke und Präsentationen haben zum Überlegen angeregt und die viele Arbeit, die täglich hinter dem Bahn fahren liegt, näher gebracht und Verständnis hervorgerufen.
Janne Körber