Elternbrief

 

Sehr geehrte Eltern,

 

voller Enthusiasmus sind wir in das neue Schuljahr gestartet.

 

Nach den ersten drei Wochen im neuen Schuljahr möchte ich kurz Bilanz ziehen.

 

Die Absicherung des Unterrichts in der Qualifikationsphase hat für uns höchste Priorität und ist größtenteils gelungen. Die  Abiturient*innen und ihre Fachlehrer*innen meistern derzeit eine besonders anspruchsvolle Aufgabe: Der Lehrstoff der vergangenen Monate wird aufgearbeitet und eine gezielte Vorbereitung der Prüfungen ist bereits in vollem Gange.

 

Aufgrund einiger personeller Veränderungen mussten sich viele Schüler*innen auf neue Fachlehrer*innen einstellen sowie umgekehrt.

 

Schüler*innen, Lehrer*innen und Sie, sehr geehrte Eltern, stehen hier in enger Kommunikation, um diesen Prozess erfolgreich zu begleiten. Für Ihr Verständnis und die zielführende Kommunikation danke ich Ihnen.

 

In anderen Jahrgangsstufen konnte Unterrichtsausfall in den ersten 14 Tagen trotz größter Anstrengungen unsererseits nicht kompensiert werden, da es neben planmäßigen personellen Veränderungen (Elternzeit) auch nicht planbare Ausfälle von Kolleg*innen gab.

 

Die Schulleitung wird nun den Stundenplan dahingehend umstellen, dass jeweils ein Teil des Fachunterrichtes mit dem vorhandenen Lehrpersonal im überwiegenden Teil der Klassen stattfinden kann. Ein Modell ist dann z.B. im 14-tägigen Wechsel je 2 von 4 Stunden Deutsch in einer Jahrgangsstufe zu erteilen. Der Solidargedanke sollte hier sein, dass die Klassen mit vollumfänglichem Unterricht einen Teil ihres Fachunterrichtes an die Klassen mit hohem Unterrichtsausfall abgeben. So überbrücken wir zunächst die kommenden Schulwochen.

 

Wir sind zuversichtlich, dass wir in Kürze weitere personelle Verstärkung erhalten, die Auswahlgespräche dazu finden noch in dieser Woche statt.

 

Zwei Kolleg*innen arbeiten im Homeoffice. Die erste Organisation des Distanzunterrichts hat bereits stattgefunden. Die Nutzung der HPI-Cloud wird in der nächsten Zeit intensiviert.

 

Einen Teil der Aufgaben werden die Schüler eigenständig in den im Stundenplan ausgewiesenen Unterrichtsstunden im zugeteilten Klassenraum erledigen. Die Schüler*innen sind über das Verhalten im Raum belehrt und werden durch Lehrer*innen aus dem Nachbarraum mit beaufsichtigt. Hier setzen wir auf Eigenverantwortung der Gymnasiasten beim Lernen.

 

Die offene Kommunikation mit Ihnen, liebe Eltern, ist uns sehr wichtig. Es ist wichtig, dass wir miteinander im Gespräch bleiben. Aufgrund der aktuellen Situation sind wir einer Empfehlung aus dem Bildungsministerium gefolgt,  Elternversammlungen zu Beginn des Schuljahres weitestgehend auf die Wahljahrgänge der Elternvertretungen zu beschränken. Bitte signalisieren Sie den Klassenleiter*innen ggf. Ihr Interesse an einer Elternversammlung zum Schuljahresauftakt. Selbstverständlich werden wir dann unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen eine Elternversammlung anbieten.

 

Und noch ein Wort an unsere Schüler*innen: Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und bauen auf Eure Anstrengungsbereitschaft. Zusammen werden wir auch diese schwierige Situation meistern. Ihr habt unsere vollste Unterstützung!

 

Mit freundlichen Grüßen
im Namen der Schulleitung und des Kollegiums des GAT

 

Andrea Großmann

 

Schulleiterin