Die Internationale Biologieolympiade geht in eine neue Runde

Die Internationale Biologieolympiade (IBO) ist ein Wettbewerb für Jugendliche aus aller Welt, die sich für Biologie begeistern und sich gerne neuen Herausforderungen stellen – auch hier geht es wie im Sport um Medaillen und in der letzten Runde um die Ehre, sein Land international zu vertreten.

In der ersten Runde sind drei von vier Aufgaben als Hausarbeit zu lösen. Auf den ersten Blick sind die Fragestellungen etwas ungewohnt und teilweise schwieriger als typische Aufgaben aus dem Unterricht. Doch nur Mut – mit Hilfe von Fachliteratur und Internet, mit einfachen Experimenten sowie mit Begeisterung und Kreativität ist diese erste Herausforderung zu meistern.

Wie es nach erfolgreichem Abschluss dieser ersten Etappe weitergeht, berichtet im Folgenden Martha Genzer (11-5), die kurz davor ist, unser Land international in Lissabon zu vertreten:

 

Ich bin Martha und habe dieses Jahr an der Biologieolympiade teilgenommen.

Ihr kennt vielleicht die Bioolympiade von den Plakaten an den Türen vor den Bioräumen voller schwerer Aufgaben. Mein Biolehrer Herr Schuster hat mich motiviert an der ersten Runde im Sommer letzten Jahres teilzunehmen und während der folgenden zweiten und dritten Runden im Herbst und Winter betreut.

Die 3. Runde, in welcher die 45 besten Biologieschüler und -schülerinnen Deutschlands aus ursprünglich 1500 Teilnehmern gegeneinander antreten, konnte dieses Jahr leider nicht in Kiel in Präsenz stattfinden. Stattdessen gab es viele digitale Veranstaltungen, wozu auch mehrere Vorbereitungsseminare gehörten. Die Klausuren waren aufregend: Im Praxisteil haben wir zum Beispiel den pKs-Wert von Lysin und Asparaginsäure experimentell ermittelt, eine Dünnschichtchromatographie durchgeführt und Muscheln bestimmt. Die Theorieklausuren fand ich sehr anspruchsvoll. Als Rahmenprogramm neben den Klausuren gab es eine Abendvortragsreihe und Gruppenaktivitäten wie ein online Escape-Room-Spiel. Bei der digitalen Preisverleihung gab es für mich Grund zur Freude: Ich gehöre zu den 12 besten Biologieschülern Deutschlands und darf damit an der 4. Runde im Mai teilnehmen.

Es war zwar ein bisschen schade, statt in Kiel live dabei zu sein in meinem Zimmer vor dem Computer sitzen zu müssen, aber die Bioolympiade war trotzdem eine spannende und lehrreiche Erfahrung.

Jeder, der jetzt auch an der Bioolympiade teilnehmen will, kann sich für die erste Runde anmelden: Die Aufgaben für die Biologieolympiade 2022 sind schon veröffentlicht!“

 

Wir wünschen Martha viel Erfolg bei der bevorstehenden Auswahlrunde und zollen unseren größten Respekt für die bisher Erreichte!

Wir hoffen, dass auch im kommenden Schuljahr SchülerInnen des GAT ihr Wissen und ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen werden!

Bei Interesse meldet euch gerne bei euren Biologie-Fachlehrern oder schaut auf der Internetseite http://www.biologieolympiade.de/ vorbei!