Transparenz der Bewertung Englisch-Klausuren / Abitur

1. Inhaltliche Leistung

Die inhaltliche Bewertung der Einzelaufgaben folgt dem Erwartungshorizont. Bei der Bewertung des Text- und Problemverständnisses sowie der Argumentation sind inhaltliche und begriffliche Genauigkeit sowie Differenziertheit der Ausführungen zum Thema zu berücksichtigen. Die Bewertung im Teilbereich „Inhaltliche Leistung“ wird nachvollziehbar am Rand gekennzeichnet.

1.1 Text- und Problemverständnis

- Inwieweit sind die im Text gegebenen Informationen aufgabengemäß erfasst worden?

- In welchem Maße sind die indirekten Textaussagen verstanden worden?

- Inwieweit wird durch Analyse der sprachlichen Mittel, der Textstruktur, des Sprachniveaus, der Textart und durch Verknüpfung der Textaussagen mit erworbenen Kenntnissen ein vertieftes Textverständnis nachgewiesen?

- Inwieweit ist eine eigenständige Darstellung der Textinformation gegeben?

1.2 Argumentation und Stellungnahme

- In welchem Maße wird ein im Text enthaltenes Problem folgerichtig erörtert?

- Inwieweit wird eine Fragestellung selbstständig entwickelt?

- In welchem Maße wird differenziert Stellung genommen und die persönliche Auffassung schlüssig begründet?

- In welchem Maße wird die Fähigkeit nachgewiesen, aufgrund von Wissen und Erfahrung ein im Text angesprochenes Problem über den Rahmen des Textes hinaus zu durchdenken und in einen größeren Zusammenhang einzuordnen?

2. Ausdrucksvermögen / Sprachliche Angemessenheit

2.1 Wortschatz

- In welchem Maße entspricht der Wortschatz dem jeweiligen Thema und der Aufgabenstellung?

2.2 Satzinterner Bereich

- In welchem Maße wird über sprachl. Mittel zur angemessenen Zu- und Unterordnung, zum Ausdruck von Modalitäten, zur Hervorhebung und zur Sprachökonomie verfügt und werden diese aufgabenspezifisch angewendet?

2.3 Satzübergreifender Bereich

In welchem Maße wurden beim Verfassen des Textes die Erfordernisse der jeweiligen Textsorte durchgängig beachtet und der Text als logische und klare Abfolge von Gedanken formuliert?

 

Normverstöße gegen die sprachliche Korrektheit gehören nicht in den Bereich des Ausdrucksvermögens. Da sich sprachliche Mängel jedoch nicht immer eindeutig einer der beiden Kategorien zuordnen lassen, entscheidet der Korrektor, in welchem der Teilbereiche der Verstoß einmalig angerechnet wird.

2.4 Bewertung im Teilbereich Ausdrucksvermögen / Sprachliche Angemessenheit

Die Bewertung wird nachvollziehbar am Rand kenntlich gemacht. Bewertungen in diesem Bereich werden durch Wellenlilien markiert.

Gekennzeichnete Zitate sind in funktionsgerechter Verwendung zulässig und erwünscht. Unangemessene sowie nicht explizit ausgewiesene wörtliche Übernahmen aus der Textvorlage zur Bearbeitung der Aufgaben beeinträchtigen die Leistung im Teilbereich Ausdrucksvermögen / Sprachliche Angemessenheit.

 

2.5 Kriterien

Kriterien
Notenpunkte
Sehr gute Beherrschung der sprachlich-stilistischen Mittel

- sprachliche Eigenständigkeit in besonderem Maße

- große Variabilität des sprachlichen Ausdrucks

- themenbezogener oberstufengemäßer Wortschatz

- Komplexität und Variabilität des Satzbaus (Satzverknüpfung, differenziertes Vokabular des Begründens, Verweisens, Kommentierens, der Textanalyse und –interpretation sowie der Stellungnahme)

- aufgabengemäße, logisch aufgebaute, zusammenhängende und textsortengerechte Darstellung

15-13

Gute Beherrschung der sprachlich-stilistischen Mittel

- sprachliche Eigenständigkeit in vollem Maße

- angemessene Variabilität des sprachlichen Ausdrucks

- themenbezogener oberstufengemäßer Wortschatz

- klarer Satzbau (Satzverknüpfung, Vokabular des Begründens, Verweisens, Kommentierens, der Textanalyse und –interpretation sowie der Stellungnahme)

- aufgabengemäße, logisch aufgebaute, zusammenhängende und textsortengerechte Darstellung

 

12-10

Im Allgemeinen Beherrschung der sprachlich-stilistischen Mittel

- im Allgemeinen sprachliche Eigenständigkeit

- eingeschränkte Variabilität des sprachlichen Ausdrucks

- begrenzter themenbezogener oberstufengemäßer Wortschatz, einzelne ungewandte Formulierungen

- im Allgemeinen klarer Satzbau

- im Wesentlichen aufgabengemäße, nachvollziehbar aufgebaute, geordnete, textsortengerechte Darstellung

 

09-07

Ausreichende Beherrschung der sprachlich-stilistischen Mittel

- geringe Variabilität des sprachlichen Ausdrucks

- begrenzter Wortschatz

- begrenzte Formulierungsfähigkeit und häufigere Ungeschicklichkeiten im Gebrauch der sprachlich-stilistischen Mittel

- ansatzweise aufgabengemäße /  textsortengerechte, wenig geordnete, Darstellung

 

06-04

Mangelhafte Beherrschung der sprachlich-stilistischen Mittel

- stark eingeschränkter sprachlicher Ausdruck

- sehr begrenzter Wortschatz

- zahlreiche, auffällige Verstöße gegen Stil und Ausdruck, z.T. Kommunikationsverlust / Falschaussagen

- kaum noch aufgabengemäße /  textsortengerechte / geordnete Darstellung

03-01

Ungenügende Beherrschung der sprachlich-stilistischen Mittel

- gehäuft auftretende grobe Stil- und Ausdrucksfehler

- unzureichender Wortschatz

- grobe Satzbaufehler

- zahlreiche, auffällige Verstöße gegen Stil und Ausdruck, z.T. Kommunikationsverlust / Falschaussagen

- nicht aufgabengemäße /  textsortengerechte und zusammenhanglose Darstellung

 

00

3. Sprachliche Korrektheit

Bei der sprachlichen Korrektheit wird die Übereinstimmung der Schülerleistung mit den gültigen orthografischen, grammatischen und lexikalischen Normen der geschriebenen Sprache bewertet.

Grundlegendes Prinzip für die Einstufung der Schwere eines Normverstoßes ist die Frage, inwieweit eine Beeinträchtigung der Verständlichkeit bzw. der Eindeutigkeit der Aussageintention vorliegt.

3.1 Bewertung im Teilbereich sprachliche Korrektheit

Kriterien
Notenpunkte

- nahezu korrekter Sprachgebrauch, vereinzelte Normverstöße, die die Verständlichkeit nicht beeinträchtigen

15-13

- vereinzelte grobe bzw. gehäuft geringfügige Normverstöße, die die Verständlichkeit nicht wesentlich beeinträchtigen

12-10

- mehrere grobe bzw. gehäuft geringfügige Normverstöße, die die Verständlichkeit beeinträchtigen

09-07

- gehäuft grobe und geringfügige Normverstöße, die die Verständlichkeit wesentlich beeinträchtigen

06-04

- zahlreiche grobe Normverstöße, die die Verständlichkeit insgesamt stark einschränken oder teilweise verhindern

03-01

- grobe Normverstöße, die die Verständlichkeit verhindern

00