b1 b2 b3 b4 b5 b6 b7 b8 b9

Das Gymnasium am Tannenberg macht im Bereich der Naturwissenschaften seinen Schülerinnen und Schülern ein besonderes Angebot. MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ist hier das Stichwort. Durch die Mitgliedschaft im Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC, einem bundesweiten Zusammenschluss von MINT-Schulen, Universitäten und Partnern aus der Wirtschaft ergeben sich für unsere Schülerschaft viele Möglichkeiten. So können sie während der gesamten Schulzeit an naturwissenschaftlichen Projekten und Aktionen auch über den Regelunterrricht hinaus teilnehmen. Dazu gehören neben der Langen Nacht der Naturwissenschaften  oder Kooperationen mit der Hochschule Wismar auch die MINT-Camps, die in ganz Deutschland stattfinden. Wer sich kontinuierlich in den Naturwissenschaften einbringt und die zahlreichen Angebote nutzt, kann zum Abschluss der Oberstufe ein MINT-EC-Zertifikat erhalten, das dieses besondere Engagement dokumentiert. 

Tradition haben am GAT auch die zahlreichen Olympiaden und Wettbewerbe, bei denen unsere Schülerinnen und Schüler bis auf Bundesebene Erfolge erzielen konnten. Grundlage all dessen ist der Unterricht in den Fächern Biologie, Physik (ab Klasse 7) sowie Chemie (ab Klasse 8) und Astronomie (ab Klasse 9). Dort warten viele interessante Inhalte und spannende naturwissenschaftliche Experimente. Sie legen die Basis für eine gute Qualifikation im naturwissenschaflichen, mathematischen und ingenieurswissenschaflichen Bereich, die in der Berufswelt immer mehr gefragt ist.

MINT-Camp: Es sind noch Plätze frei

Vom 18. bis zum 20. April ist unsere Schule nach einer coronabedingten Pause in diesem Jahr wieder Gastgeber des MINT-Camps für die Jahrgangsstufe 8. Die Veranstaltung mit verschiedenen Workshops und Projekten rund um die Naturwissenschaften und Technik bietet sowohl unseren Schülerinnen und Schülern wie auch Gästen der anderen Mint-EC-Schulen in Mecklenburg-Vorpommern die Möglichkeit, Verfahren und Konzepte der Wissenschaft hautnah zu erleben und selbst auszuprobieren.

Ein besonderes Highlight ist die in diesem Rahmen stattfindende lange Nacht der Naturwissenschaften am 18. April mit Workshops und Vorträgen u.a. von der Hochschule Wismar. Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich bei Herrn Gaudian anmelden. Es sind noch Plätze frei!

J. Gaudian

Anmeldung für neue MINT-Camps ab 1. Juni

In Kürze beginnt der Bewerbungszeitraum für die neuen MINT-Camps, die deutschlandweit an Universitäten, Forschungseinrichtungen und Partnerschulen stattfinden.

Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die Interesse an Naturwissenschaften haben und umfasst ein breitets Spektrum an Themen, u.a. aus dem Bereich Mechanik, künstliche Intelligenz oder Laserphysik. Wer also Lust hat, naturwissenschafliche und technische Zusammenhänge in der Praxis kennenzulernen, ist hier genau richtig. Es lohnt sich, das umfangreiche Angebot einmal genauer anzusehen. Einige Camps richten sich ausschließlich an Schülerinnen oder haben eine Altersbegrenzung. Unterkunft- und Verpflegungskosten werden übernommen.

Lange Nacht der Mathematik

Am 18. und 19. November war es endlich wieder soweit. Wir konnten die Lange Nacht der Mathematik zum ersten Mal seit 2019 wieder bei uns im Haus durchführen. 

27 SchülerInnen der Klassen 7 und 8 stellten sich dieser Herausforderung. In jeder der Runden gab es zehn extrem schwierige Aufgaben. Das Tridoku aus der ersten Runde bereitete auch den begleitenden Lehrkräften große Probleme und erforderte zur Lösung neben gezieltem Probieren die gemeinsame Anstrengung aller Anwesenden.
Im Laufe der Nacht zwangen Müdigkeit und Erschöpfung immer mehr unserer TeilnehmerInnen zum Aufgeben. Ein harter Kern hielt jedoch bis zum Morgengrauen durch und ist am Ende unter den ersten 1000 von ca. 5800 teilnehmenden Gruppen gelandet.

Schülerinnen vom GAT bei „Schüler experimentieren“

Was haben asphaltierte Straßen eigentlich mit Überschwemmungen zu tun? In der letzten Woche fanden die alljährlichen Landeswettbewerbe „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ in Mecklenburg-Vorpommern statt. Die Veranstaltung, die normalerweise in Rostock besucht werden kann, fand in diesem Jahr coronabedingt nur digital statt.